Beschichten von Bohrungen: einen Sonderform der Tampondruckanwendung

Im Tampondruckverfahren lassen sich Funktionsmedien in Bohrungen übertragen. So können z.B. Innenkonturen von Bohrungen mit Gleitlack, Trennmittel oder Öl zur Verbesserung der mechanischen Gleiteigenschaften beschichtet werden. Alternativ lassen sich mit Klebstoffen oder Farben, unlösliche Verbindungen schaffen.

Bisherige Einsatzgebiete sind im Automobilbereich zu finden:

An Einspritzpumpenkörper von Automobilen werden verschiedene Bohrungen vor der Montage mit Gleitmittel beschichtet. Dadurch wird ein gleichmäßiges Einpress- verhalten bei minimalem Einpressdruck der Montageteile gewährleistet.

Zusatzanforderung:

Durch das Beschichten dürfen keinerlei Verunreinigungen am Pumpenkörpers auftreten, da die Einspritzpumpen nachfolgend verschweißt werden. In einem anderen Fall werden bei der Montage von Automobilkolben, Gleitlacke in die Kolbenbolzenbohrung mit hoher Genauigkeit der Schichtdicke eingebracht. Der Gleitlack senkt die mechanische Belastung beim Einpressen und stellt eine präzise Schmierung des Kolbengelenks sicher.

Ein Dorn mit einer beschichten Silikonhülse taucht in einen Vorratsbehälter ein und übernimmt das darin befindliche Gleitmedium. Der Tampon nimmt das Medium auf und fährt zielgenau in die vorgesehene Bohrung ein. Durch Aufblasen des Tampons wird das Medium präzise auf die Innenwände der Bohrung übertragen

Tampondruck von Innen:

Sie haben richtig gelesen! Man kann mit speziell aufblasbaren Tampons, auch Rohre und Bohrungen von innen bedrucken. Sie fragen sich sicher, wofür und wer so etwas braucht?

Beispiel: drucken von innen!

Stellen Sie sich vor, sie wollen beispielsweise ein transparentes Röhrchen aus Plexiglas von Innen bedrucken, damit der Druck auf keinen Fall von außen beschädigt werden kann. Dazu nimmt man einen Hohltampon, der geringfügig kleiner ist als die zu bedruckende Bohrung, färbt den Tampon über ein konventionelles Stahlklischee ein und fährt mit ihm über die Bohrung.

VARIOPRINT Tamponmaschinen positionieren mit einer Genauigkeit von 0.02 mm

Der Tampon wird nun mittels der exakt arbeitenden Servosteuerung der Maschine präzise in der Bohrung eingeführt und dort für einen Moment angehalten. In diesem Moment wird der Tampon kurz aufgeblasen und überträgt auf diese Weise sein Motiv in das Innere der Bohrung. Der Vorgang kann beliebig wiederholt werden.

Beispiel: Fetten von Passungen

Ein Kolben muss mit einem Zylinderbolzen in Form einer lösbaren Passung verpresst werden, soll aber für Reparaturzwecke eine trennbare Verbindung bleiben. Zu diesem Zweck wird eine präzise Auskleidung der Bohrung mit einem festgelegten Fettfilm benötigt. Der Film hat einen definierten Materialauftrag von 20 μm. Der drehbare Hohltampon setzt waagerecht, auf das herausfahrende Stahlklischee auf und von der Fahrbewegung der Farbwanne, mit einem, durch die Klischeeätzung definierten Fettfilm, benetzt.

VARIOPRINT Tamponmaschinen positionieren mit einer Genauigkeit von 0.02 mm

Während der benetzte Hohltampon in eine definierte Position verfährt, wir über einen quer verfahrenden Schlitten, der auf ihm befestigte Kolben über den Tampon gefahren. Der Schlitten verharrt einen Moment, während der Tampon durch Aufblasen seinen Fettspiegel an die Innenwandung der Bohrung abgibt. Der Tampon wird entlüftet und der Schlitten fährt den Kolben in die Lade- und Entnahmeposition zurück. Der Prozess kann von Neuem beginnen.

    VARIOPRINT Tampondruckmaschinen sind besonders geeignet für die Integration in Produktstraßen.