Das Tampon-Drucksystem mit dem drehenden Tamponstern von VARIOPRINT.

Tampondruck mit wechselnden Druckmotiven, verteilt auf zwei Farbwannensysteme und gekoppelt mit einem dreh,- und verfahrbaren Tamponstern, ist die außergewöhnliche Besonderheit der Tampondruckmaschine 1021c von VARIOIPRINT.

Varioprint, Entwickler, Hersteller und Maschinenbauer individueller Tampondrucksysteme, hat in Zusammenarbeit mit der Firma SIEMENS ein neues technisches Antriebkonzept für seine Tampondruckmaschinen entwickelt, welches industrielle und kommerzielle Maschinennutzer in die Lage versetzt, variable, drucktechnische Aufgaben mustergültig zu lösen.

Tampondruckmaschinen von VarioPrint werden von Servomotoren angetrieben

Dieses Antriebsystem hat gegenüber konventionellen, z.B. pneumatischen Maschinenantrieben besonders herausragende Nutzungseigenschaften. Während Bewegungsabläufe von Tampon,- und Klischeehub bei pneumatisch angetriebenen Maschinen von Druckzylindern linear ausgeführt werden, steuert Varioprint diese Bewegungen, mittels Servomotoren dynamisch.

Das hat den Vorteil, dass alle Bewegungsabläufe differenziert gesteuert und dynamisch ablaufen können.

Drucktechnische Abläufe, wie die differenzierte Tamponbewegung und der variable Klischeehub, führen allein durch die Wegeoptimierung zu erheblichen Zeiteinsparungen.

Klischee,- und Farbwechsel, so einfach wie nie.

Der Farbbehälter, als geschlossenes Farbsystem und das Druckklischee bilden eine Einheit. Der Farbtopf auf dem beweglichen Druckklischee wird von zwei Klammern gehalten und über einen Hebel verriegelt. Der Klischee,- oder Farbwechsel kann - nach dem Entspannen des hydraulisch gesicherten Klischees - samt Farbtopf aus der Maschine entnommen werden. Ein Klischee,- oder Farbwechsel - mit vorbereitetem Farbbehälter, - in nur 20 Sekunden ist Europarekord.

Die Perfektionierung und Vereinfachung von Rüstzeiten, ist im Bereich der industriellen Produktkennzeichnung eine essenzielle Forderung, die mit dieser Funktion weitesgehend erfüllt wird.

Sehen was man druckt, bei VARIOPRINT kein Problem.

Der Arbeitsbereich und damit auch die Druckposition an der Druckmaschine werden von zwei LED-Leisten taghell beleuchtet, so dass neben den Wartungsarbeiten auch der Druckbereich optimal beobachtet werden kann.

Die visuelle Kontrolle des Druckergebnisses ist eine bedeutende Aufgabe der Bedienungsperson. Sind die Sichtverhältnisse auf die Druckposition eingeschränkt oder diffus, kann das bei besonders kritischen Motiven zu Fehldrucken kommen, die nachträglich nicht mehr korrigiert werden können.

Alle Funktionen werden per Dialogsteuerung über ein lösemittelfestes Touchscreen eingepflegt, so dass jede Funktion während des Betriebs überwacht und verändert warden kann. Über einen Programmspeicher können einmal erarbeitete Druckjobs abgespeichert und bei Bedarf wieder aufgerufen werden.

Eine genormte Schnittstelle erlaubt die Ansteuerung der Maschine an eine zentrale Steuerung in Verbindung mit einer Überwachungstechnik mit Signalfunktionen. Optional kann auch eine externe Tamponreinigung integriert werden, so dass die Funktion einer Restfarbabnahme in den Druckprozess eingepflegt werden kann. Alle drucktechnischen Funktionen sind so angelegt, dass sie jederzeit überwacht und angepasst werden können.

Geschwindigkeit und Verweildauer des Tamponhubs können sowohl bei der Farbabnahme am Klischee, den Trockenzeiten der Farbe auf dem Klischee, als auch bei der Farbabgabe auf dem Produkt, über Zeitkonstanten eingestellt werden. Der Klischeehub kann in der Tiefe auf den Bruchteil eines Millimeters positioniert werden, so dass unterschiedliche Positionen auf einem Klischee angefahren und unterschiedliche Motive treffsicher abgenommen werden können (Mehrbildtechnik).

Der Tamponhub wird über einfaches Teachen während der Einstellbewegung und zum Nachjustieren über die Zählerkorrektur eingegeben. Bewegungsabläufe des Tampons und auch des Klischees können verzögert oder beschleunigt werden. So kann durch gesteuerte Intervalle die Thixotropie der Druckfarbe beeinflusst werden.

Dynamische Druckkraft bei der Farbübertragung verbessert die Druckbildqualität und verhindert ggf. statische Entladungen, die sich durch Blasenbildung und Spinnenfüße auf dem Druckmotiv abbilden .

Druckfarbenbehälter auch Farbtopf genannt.

Der Druckfarbenbehälter ist das Herzstück einer Tampondruckmaschine mit geschlossenem Farbsystem. Eine mit Deckel verschlossene Nachfüllöffnung, erlaubt das Ergänzen verbrauchter Druckfarbe. Der keramische Abstreifring ist nahezu verschleißfrei und garantiert eine optimale und schonende Abrakelung der eingefärbten Druckklischees. Vier Sicherungsmagneten gewährleisten eine zuverlässige Halterung zwischen Klischee und Farbtopf, insbesondere beim Farb,- und Klischeewechsel.

Ein Klischeewechsel ist selbst bei laufender Produktion ein Kinderspiel

Ein Knopfdruck genügt, wie das Video zeigt, und der Farbtopf fährt in eine Parkposition. Das Klischee wird über einen Spannhebel automatisch entriegelt und kann problemlos aus der Maschine entnommen werden. Ein neues Klischee einzuschieben und spannen dauert knapp 10 Sekunden. Dann kann die Druckproduktion fortfahren.


Wir, die gfb Handelsgesellschaft für Beschriftungstechnik, bieten Ihnen zusammen mit VARIOPRINT, insbesondere bei Fragen der flexiblen Produktkennzeichnung, verbindliche und kompetente Beratung in Bezug auf die Lösung Ihrer differenzierten Druckaufgaben.

Info/- und Datenblatt als PDF herunterladen

    VARIOPRINT Tampondruckmaschinen sind besonders qualifiziert für industrielle Druckaufgaben.